Header Feldtag Grafenegg 23.08.2022

< Zurück

AGRANA bietet attraktiven Drei-Jahres-Vertrag für Zuckerrüben

by Stefanie Janitsch | Nov 27, 2019
AGRANA und Die Rübenbauern haben sich auf einen attraktiven Drei-Jahres-Vertrag verständigt. Dieses Vertragsmodell beinhaltet eine deutliche Verbesserung der Konditionen und bringt der Zuckerrübe einen signifikanten Wettbewerbsvorsprung und damit ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber allen anderen Ackerkulturen.
Es ist ein kräftiges Signal zur Ausdehnung der Rübenflächen an die bestehenden Rübenbauern, aber auch für den Neueinstieg in den Zuckerrübenanbau.
Ersichtlich ist das an den Lieferrechtsrüben-Mindestpreisen von 32 Euro je Tonne (2020) und 34 Euro je Tonne (2021 und 2022). Darüber hinaus gehende Mehrrüben werden um 2 Euro je Tonne niedriger abgerechnet. Die Preise sind exklusive Mehrwertsteuer und beziehen sich auf 15,5 Prozent bereinigten Zuckergehalt.

Michael Nagl aus Gemersdorf bei Böheimkirchen (NÖ) stieg 2019 in den Rübenanbau ein. Im Interview erzählt er über seine positiven Erfahrungen:

ZR-Neuanbauer Michael Nagl
Neuanbauer Michael Nagl (im Bild mit Sohn) und sein AGRANA-Gebietsbetreuer


Herr Nagl, Sie haben heuer erstmalig Zuckerrüben angebaut, warum?
MICHAEL NAGL: Da mein Ackerbaubetrieb mitten im Maisgürtel der Westbahn liegt, stellt das verstärkte Maiswurzelbohrer-Auftreten eine immer größer werdende Herausforderung dar. Umso wichtiger war es für mich eine Kultur zur Auflockerung der
Fruchtfolge zu etablieren. Nach mehreren Gesprächen mit Berufskollegen und dem zuständigen AGRANA-Gebietsbetreuer habe ich mich im Frühjahr 2019 entschlossen erstmalig Zuckerrüben für Agrana anzubauen. Die Zuckerrübe begleitet unseren Betrieb jedoch schon seit Generationen – so sind wir der älteste Vermehrungsbetrieb (seit 1957) für Zuckerrübensaatgut in Österreich.

Um das gesamte Interview zu lesen, klicken Sie bitte hier.